Grundausstattung; Equipment; Home Office; Ausstattung; Computer; Büro Ausstattung;

Grundausstattung für die Home-Office

Dieser Beitrag enthält //WERBUNG//

Was brauchen Blogger wenn sie anfangen zu bloggen? Was braucht man, wenn man im Home Office arbeitet?

Das wurde ich schon häufiger gefragt. Dieser Beitrag enthält meine Meinung und Artikel, die ich selbst gekauft habe. Wer Ergänzungen dazu hat, kann sie mir gerne mitteilen. Hier nun meine Ideen welches Blogger-Equipment für mich sinnvoll war und was sich im Home Office Alltag bewährt hat: In meinem Beitrag: „Grundaustattung für die Home-Office“. Viel Spaß beim Lesen.

Alles startet natürlich mit einem einem Computer.

Ich persönlich arbeite mit einem Laptop von HP und habe mit ihm überhaupt keine Probleme. Vorteil ist, dass ich ihn überall mit hinnehmen kann. Mal arbeite ich in meinem Büro, mal am Tisch neben Hausaufgaben-machenden Kindern, mal im Café. Da wir immer auf Größe abfahren (bei uns fällt immer alles eine Nummer größer aus, z.B. haben wir einen Backofen mit Bleche von 90cm) haben wir Laptops mit Monitoren in 17,3 Zoll. Wer aber besondere Bildbearbeitungsprogramme haben möchte (z.B. Fashion- oder Fotoblogger) kann in einem Laptop nicht die Grafikkarte ändern. Deshalb lohnt sich dann vielleicht ein normaler Rechner, den man sich nach Geschmack zusammenstellen kann.

Couple Media; Marketing; Online Marketing; Blogger Marketing; Business Relation Center

Für Unternehmer:

Schreibtisch, Stuhl, Telefon und Computer hast Du! Das ist ein Anfang! Und was nun?

Was sich bei mir bewährt hat:

Ein Headset, das mit Bluetooth funktioniert und ein Telefon, dass sich mit Bluetooth verbinden lässt.

Eine Pinnwand, um alles Nötige, das man im Blick haben sollte, festzuhalten und sofort zu sehen.

Ein Bullet-Journal und ein Notizblock

Eine externe Festplatte für Backups

Wer mit dem Pad am Laptop nicht klar kommt, braucht eine Maus!

Eine tolle Kaffeetasse erhellt den trüben Büro-Alltag!

Und natürlich Ordner, in denen man alles Wichtige abheften kann!

Und Motivation! Welche Motivation ist Deine?

Meine ist es, immer das Große Ganze im Auge zu behandeln, meine Mädels aus meinem Inner Circle und meine Kinder!

Ich hoffe, ich habe Dich auf Deiner Suche etwas weitergebracht!

Deine Bea.

Für Blogger:

Ich bin kein Fashion- oder Fotoblogger, also reicht für mich und meine Bedürfnisse ein normaler Laptop, auch mache ich meine Fotos nur mit meinem Smartphone IPhone X. Meine Fotos sind nicht so professionell, dafür aber authentisch und auf jeden Fall von mir! Wenn man Wert legt auf gute / perfekte Bilder, dann sollte man eine Spiegelreflexkamera ins Auge fassen.

Da ich auch in Instagram und Facebook aktiv bin und meine kleinen Stories und Filme drehe, liebe ich mein Stativ fürs Handy. Für den Blog natürlich auch gut anzuwenden. Zumindest kann man die Hände frei haben. Ich habe mich eine Weile umgeschaut und mich dann für ein Modell mit flexiblen Beinen entschieden, die ich überall befestigen kann. Hier könnt Ihr es sehen.00

Einen Selfie-Stick benutze ich auch um bessere Selfies zu machen. Allerdings benutze ich ihn selten und kann da keinen direkt empfehlen, allerdings rate ich, darauf zu achten, dass es ein kabelloses System ist.

Wenn wir schon bei der Technik sind…

ich benutze viel mein IPad, um bequem meine Blogaktivität zu beobachten, andere Blogbeiträge von anderen Bloggern zu lesen, um mich mit ihnen auszutauschen, was ja gut fürs SEO ist. Was SEO ist, darauf gehe ich später ein.

Was man noch braucht, aber erst nach einer Weile merkt, ist ein guter Blog-Planer. Wozu? Man verliert nicht die Übersicht und kann genau planen, wann man welchen Beitrag rausbringt. Schließlich hat fast jeder Blogger noch ein Leben neben dem Blog, eventuell einen Job, da kann man etwas mehr Struktur sicher gut gebrauchen. Ob digital oder aus Papier ist Geschmacksache! Ich mag digital sehr gerne, habe ja meine Geräte alle miteinander vernetzt und kann immer darauf zugreifen. Da gefiel mir der von mybookblog.de am Besten. Er ist eigentlich nur eine Excel-Tabelle, aber eben schon vorbereitet. Aus Papier gefällt mir der von Kreavida wirklich gut, aber wie gesagt, ich will es erst einmal digital probieren, stehe aber keiner Kooperation im Wege, falls jemand mir einen Blog-Planer zukommen lassen will 😉

Natürlich ist ein Notizbuch total notwendig, denn die besten Ideen für Blogbeiträge hat man nie, wenn der Rechner an ist. Ich markiere mit den Textmarkern von Stabilo Notizen, die mir wichtiger sind wie andere. Da findet sicher jeder seinen Weg.

Mit diesem Equipment kann man schon loslegen.

Nur… der Blog soll ja auch gelesen werden und nicht in der Masse untergehen. Da hab ich folgende Tipps:

Überlege, bevor Du startest, was Dein Schwerpunkt sein soll. Außer Du möchtest nur hobbymäßig schreiben. Trotzallem willst Du sicher Leser. Drum schreibe, was Dich interessiert, bewegt, wofür Du brennst! Erkundige Dich, was Du darfst und was nicht. Es ist ärgerlich, wenn man abgemahnt wird.

Dann solltest Du Dir überlegen, welcher Bloganbieter der Beste für Dich ist oder ob Du selbst hosten willst.

Um Deinen Blog an den Leser zu kriegen, hilft, verschiedene Social Media-Kanäle zu bedienen. Ich habe Instagram,  Facebook  und Pinterest

Bei Facebook kann man sich in verschiedene Bloggergruppen anmelden und dort den Blog publik machen. Das erleichtert auch das Thema SEO, bei dem Mareike von #Teamstreber auch viele Tipps bereithält, Workshops anbietet und auch sonst einfach eine tolle Ansprechpartnerin ist. Mareike, ich trink nen Sekt auf Dich!

Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung! Damit man bei Google leichter zu finden ist. Setze Dich zu dem Thema mit Mareike auseinander und google. Es gibt verschiedene Plugins, die zeigen, wie man seine Beiträge SEO-optimiert. Keywordanalyse ist auch ein wichtiges Thema, auf das man eingehen sollte.

Du siehst, alles beginnt mit einer Idee! Aber ob diese Idee bereit ist für einen Blog, das liegt in Deiner Hand! Wenn man möchte, dass der Blog Leser hat und gelesen wird, darf man nicht faul sein! Ich verbringe jeden Tag mehrere Stunden damit, meinen Blog zu optimieren und mich mit anderen Bloggern zu vernetzen. Ganz nach meinem Motto:

A Bloggers Work Is Never Done!

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Beitrag „Grundausstattung für die Home-Office“ etwas informieren und weiterhelfen. Ob Du diese Sachen brauchst, liegt in Deiner Entscheidung. Mir haben diese Sachen einfach das Blogger-Leben leichter gemacht.

Deine Bea.